Gegründet Ende 2008 in einem feuchten-schimmligen Keller irgendwo in den Untergründen Krumpas. Dementsprechend klangen auch die ersten Lieder. Von jeher zur Stammbesetzung gehörten dabei Kai und Frieda, ihrerseits zuständig für 1.Gitarre und Schlagzeug. Als nächstes Mitglied kam MJ als Bassist hinzu. Für Gesangsaktivitäten war der schließlich hinzustoßende Henne verantwortlich. Anfang 2009 wurde dann die erste Demo aufgenommen. Ab Mai kam dann Matze dazu um die 2. Gitarre zu bedienen.
Im Winter 2009/2010 wurde unser erstes Album „Gefängnis aus Glas“ aufgenommen. Record-Release war allerdings erst im April 2011. Im Juni liefen dann die Aufnahmen für die Split mit Gloomster. Wieder war es kalt und unser Sänger Henne verließ die Band im Januar 2012. Im März dann die Veröffentlichung der 7″Split mit Gloomster.

Da wir unbedingt weiter machen wollten und es sich ohne Sänger nunmal schlecht singen lässt, haben wir eine Annonce „Schreier/in gesucht!“ in der Bildzeitung aufgegeben auf welche sich dann Jenni meldete.

Seit September 2012 waren wir dann wieder zu fünft und den Proberaum haben wir gegen eine Parterrewohnung (Übertage) in Halle getauscht. Dort wird seitdem fleißig an neuen Werken getüftelt. Der Stil hat sich insofern im Laufe der Zeit mit der fortschreitenden Heranreifung der Mitglieder gewandelt. Anfangs war der Output wohl als eingängiger Deutschpunk mit überwiegend überschaubaren Liedschemata zu bezeichnen. Bei unserem Longplayer „Gefängnis aus Glas“ verschob sich der musikalische Einschlag zusehends Richtung Hardcore, was dann bei unserer Split mit Gloomster noch ein wenig ins Crustige hineinging. In der Post-Henne-Ära fand dann eine gewisse Neuorientierung statt. Insofern, dass unsere aktuelle Musik atmosphärischer, abwechslungsreicher und ausgefeilter ist als frühere Werke. Unterstrichen wird genau dieser Neuanstrich durch die kräftige Stimme unserer Sängerin. Die Musik ist etwas schwermütiger geworden. Songbeispiele folgen, sobald wir (im März) aufgenommen haben. Für das Artwork ist im Übrigen ebenfalls Jenni zuständig.

Wir verstehen uns als antirassistische, antifaschistische, pluralistisch denkende, politisch links positionierte müsliverzehrende, D.I.Y. praktizierende Formation.

E620?

Da wir öfters die Frage gestellt bekommen, wieso wir E620 heißen und/oder sich die Leute unseren Namen nicht merken können, hier jetzt noch eine kurze Erklärung: E620 steht für Glutaminsäure, dessen Salze, besser bekannt als E621 bis E625 (dem einen oder anderen eventuell geläufig sein dürfte speziell z.B. E 621, Mononatriumglutamat, das, bevor es vom Hefeextrakt als nicht kennzeichnungspflichtiger Geschmacksverstärker abgelöst wurde, um bei gleichen Geschmack eine höhere Qualität vorzugaukeln, gerade bei Kartoffelchips sehr beliebt war). Geschmacksverstärker kommen natürlich auch natürlich vor (insofern man eben heutzutage von Natürlichkeit generell sprechen kann). Bezeichnend ist aber, dass vor allem billig zusammengepanschten Fertigfraß Unnmengen an Geschmacksverstärkern zugesetzt werden. Die Gründe sind so einleuchtend wie lapidar. Mit billigem Pappessen kann man Leute dazu bringen, den Produkten wie Zombies verfallen zu sein. Primitive Fresstriebe, die einen dazu bringen, den noch so größten Mist immer und immer wieder zu fressen und sich dabei noch gut zu fühlen, obwohl man auf wohlnoch dreistere Art und Weise ernährungsphysiologisch hinters Licht geführt wird, als das ohne Geschmacksverstärker und Co. schon der Fall ist. E620 steht wohl aktueller denn je für unsere heutige Ernährungskultur und – verbunden damit – mehr denn je für unsere Mentalität insgesamt. Wie das bei kritischen Bands nunmal so ist, fanden wir den Namen deswegen historisch auf eine ganz spezielle Art und Weise relevant und für unsere Band nutzbar, da von ihm eine ganz bestimmte, beängstigend zeitgemäße Wirkung ausgeht.

Herstellbare Analogien in die Richtung, dass wir industriell massenhaft hergestellte Papppresse wären, die mit einem Wunderpulver geschmacklich verfeinert wurden, verbitten wir uns übrigens. Hoho.

English description

We‘re an D.I.Y. hardcore punk band coming from the east of germany. We are standing for a non-fascist, non-homophobic, emancipatory and anti-sexist philosophy. At the beginning of our bands history we played straight punk rock. According to the progress of our thoughts, views and concepts our music evolved too and became more adult. Lyrically focusing more serious topics, our texts treat themes as missing direction of life and consumer behaviour. Musically we‘re playing atmospheric hardcore-punk dominated by changes reaching from sludgy or mellow to fast hard sections.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: